Deutsche Therapeuten in UK » Psychotherapie

Psychotherapie

Psychotherapie

Lotte Bredt
9 Conewood Street
London
N5 1DJ   google map

Mobile: 07757 008406
email     lbredt2@gmail.com

Psychologische Beratung,
Psychotherapie für Eltern, Kinder und Paare

Margot Davidson
Goose Green Clinic
59 East Dulwich Road
London
SE22 9AP   google map

Mobile: 0745 323 8591
email
www.davidson-counselling.co.uk

Psychotherapie,
Gestalttherapie,
Humanistische Gespraechstherapie

Peter-Klein-Cognitive-Behavioural-Therapy-(CBT)
 

Peter Klein
Priory Roehampton - Priory Lane
Roehampton
London
SW15 5JJ   google map

Bentinck House
3-8 Bolsover St
London
W1W 6AB   google map

Mobile: 07538 598026
e-mail
www.cbtcentrallondon.com

Verhaltenstherapie,
Akzeptanz und Commitmenttherapie

Alex Neumann

Alex Neumann
The London Practice
162-168 Regent Street
London
W1 5TF  
google map

The Plane Tree
31 Roman Road
London
E2 0HU   google map

Mobile: 0770 792 9048
e-mail
www.thelondonpractice.org

Psychotherapie und Coaching,
Gestalt Therapie,
Humanistische Therapie,
Gesprächstherapie,
Existentielle Therapie,
Paartherapie,
Personal Coaching,
Career Coaching

.

Annette Schaefer
Hillside
Lower Road
Little Hallingbury
CM22 7QZ   google map

Mobile: 07444 463769
e-mail

Psychotherapie,
Heilpraktikerin,
Akupunktur,
Homöopathie,
Massagen

.

Margot Schiemann

PSYCTC
Hamilton House
Mabldon Place
London
WC1H 9BD   google map

The Health Therapies
27 Avenue Mansions
499 Finchley Road
London
NW3 7AX    google map

Tel: 0207 4311810
e-mail
www.margotschiemann.com

Gesprächstherapie,
Gruppentherapie

Karin Sieger 
Parkshot House 
5 Kew Road
Richmond
TW9 2PR   google map

Mobile: 07944 283 207
e-mail
KarinSieger.com

Psychotherapie

Als Psychotherapie wird die Behandlung der Seele oder Psyche eines Menschen bezeichnet. Krankheiten der Psyche können sich in Form von 1) Auffälligkeiten im Fühlen und Denken, 2) Auffälligkeiten im Verhalten und 3) körperlichen Beschwerden zeigen.

Anlässe für die Aufnahme einer Psychotherapie können zum Beispiel sein:

  • jemand fühlt sich immer wieder über längere Zeiträume erschöpft, desinteressiert, antriebslos und niedergeschlagen
  • jemand ängstigt sich in im allgemeinen ungefährlichen Situationen wie z.B. einen Kaufhaus und reagiert mit körperlichen Symptomen wie z.B. Herzklopfen, Schwitzen, Atembeschwerden oder Schwindel
  • jemand konsumiert vermehrt Alkohol oder andere Rausch oder Beruhigung erzeugende Substanzen
  • jemand hat eine außergewöhnlich bedrohende Erfahrung gemacht, welche er nicht vergessen kann und durch die er sich nicht mehr im Leben zurecht findet
  • jemand leidet vermehrt an Schmerzen oder anderen körperlichen Symptomen, die von Ärzten nicht erklärt werden können
  • jemand fühlt sich einsam oder wertlos oder isoliert
  • jemand isst zu viel oder zu wenig
  • jemand ist beeinträchtigt in seinen sexuellen Funktionen
  • jemand macht in Beziehungen immer wieder die selben Erfahrungen, z.B. fühlt sich ausgebeutet, abhängig, erniedrigt
  • jemand reagiert schnell aggressiv und kann seine Emotionen nicht ausreichend kontrollieren
  • jemand fügt sich selbst Verletzungen zu
  • jemand ist übertrieben perfektionistisch, pedantisch, misstrauisch
  • jemand leidet darunter, immer wieder bestimmte Gedanken zu denken oder Handlungen auszuführen, die er unsinnig findet, aber nicht kontrollieren kann
  • jemand kann eine Krise oder ein belastendes Ereignis nicht überwinden
  • jemand fühlt sich verfolgt oder beobachtet oder sieht Dinge, die andere nicht wahrnehmen
  • jemand hat das Gefühl, dass seine Gedanken von anderen beeinflusst werden


bench-deutsche-therapeutenProbleme können sich ausweiten
Psychische Erkrankungen können nach belastenden Lebensereignissen aber auch ohne erkennbaren äußeren Anlass spontan auftreten.
Nie ist von den Veränderungen die gesamte Seele betroffen. So kann sich z.B. jemand sehr einsam fühlen, in seinem Beruf aber große Erfolge erzielen. Seelische Probleme, die über lange Zeiträume bestehen, haben aber die Tendenz, sich auszuweiten. Das liegt daran, dass Probleme oft neue Probleme nach sich ziehen und bei der Entstehung und Entwicklung psychischer Störungen Mechanismen eine Rolle spielen, die sich verselbständigen. Es ist daher ratsam, nicht zu lange zu zögern, Rat und Hilfe einzuholen.

Wann behandlungsbedürftig
Da menschlisches Verhalten und Erleben Schwankungen unterliegt und eine größere Bandbreite innerhalb einer gesellschaftlichen Gruppe existiert, innerhalb derer ein Erleben und Verhalten in Art, Ausmaß oder Häufigkeit als normal angesehen wird, fällt es Menschen oft nicht leicht, die Behandlungsbedürftigkeit einzuschätzen. Hinzu kommt, dass es auch ein großer Schritt ist, sich einzugestehen, dass ein Problem nicht mehr aus eigener Kraft und mit eigenen Mitteln bewältigt werden kann und Hilfe von einem Professionellen nötig ist. Oft bestehen auch Ängste, dass Problem könnte schlimmer als befürchtet sein oder man könnte als jemand wahrgenommen werden, der eine Kleinigkeit aufbauscht.

Ein guter Indikator für das Vorliegen eines behandlungsbedürftigen Problems sind oft Äußerungen wohlmeinender Angehöriger oder Bekannter. Wir alle besitzen nämlich für die Schwierigkeiten anderer einen besseren Spürsinn als für die eigenen Auffälligkeiten. Im Allgemeinen besteht eine Behandlungsbedürftigkeit immer dann, wenn das Problem bei dem Betroffenen Leiden verursacht und sein soziales Leben, seine Fähigkeit zur Ausübung seines Berufes und seine Lebensqualität beeinträchtigt sind.

Ziel der Therapie
Ziel einer Therapie ist es, die Auffälligkeiten im Erleben und Verhalten bzw. die Symptome, die fast immer auf ungünstigte Lösungsversuche für dahinterliegende Konflikte verweisen, zu beheben oder zumindest das Ausmaß der erlebten Beeinträchtigung zu reduzieren. Dies wird erreicht, in dem die Hintergründe der seelischen Probleme eruiert, die auslösenden und aufrechterhaltenden Bedingungen erkannt und alternative Problemlösungsversuche erarbeitet werden.

© Brita Hochmueller, 2015